Tag 10 - Die Kirchenbücher

Irgendwann wirst du an den Punkt kommen, wo es noch keine Standesämter gab. Deshalb schauen wir uns heute die Kirchenbücher etwas genauer an.

In den Kirchenbüchern werden unter anderem die Taufen, Eheschließungen und Sterbefälle notiert. Das deckt sich also fast mit den Informationen, die wir im Standesamt gesucht haben. Aber Achtung, das Taufdatum ist nicht automatisch gleich dem Geburtsdatum, auch wenn die Kinder möglichst bald nach der Geburt getauft werden sollten, ebenso ist in manchen Büchern nicht das Sterbedatum angegeben sondern der Tag der Bestattung.

Die Kirchenbücher wurden lange Zeit in den Kirchengemeinden direkt aufbewahrt, werden aber inzwischen oft zur Verwahrung ins Diözesansarchiv gegeben.

Was für viele heute gar nicht wichtig ist, aber bei der Ahnenforschung eine große Rolle spielt, ist die Religion, der unsere Vorfahren angehört haben, denn entsprechend müssen wir in der zugehörigen Kirche suchen. Schreibe dir also immer auch auf, welcher Religion deine Vorfahren angehört haben, ebenso die Paten. Warum sind die Paten wichtig? Die Paten waren oft nahe Verwandte die im Leben unserer Vorfahren eine Rolle gespielt haben und können manchmal einen entscheidenden Hinweis darauf geben, wenn Personen nicht klar zugeordnet werden können.

Inzwischen sind viele Kirchenbücher digitalisiert und online einsehbar. Das hat für uns den Vorteil, dass wir vieles im Internet recherchieren können, ohne ans andere Ende von Deutschland fahren zu müssen. Und die Kirchenbücher werden geschützt, weil sie nicht für jede Recherche herausgeholt werden müssen. Eine Übersicht über Kirchenbücher online findest du im gen-wiki vom Verein für Computergenealogie.

Hast du Fragen oder Anregungen zur Webseite? Gerne kannst du mich hier kontaktieren!
Auch Webseiten-Betreiber oder Vereine die ich in die Links ergänzen kann dürfen sich gerne melden!