Quellen online

Auf der Seite von Archion werden derzeit nach und nach die evangelischen Kirchenbücher digital eingestellt. Um diese ansehen zu können, musst du dich registrieren und für eines der Abos entscheiden. Bevor du ein Abo bestellst, solltest du auf alle Fälle erst schauen, ob das gesuchte Kirchenbuch überhaupt schon online ist, dies lässt sich auch ohne Abo einsehen.


 

Aus Österreich, Deutschland und teilweise auch aus Serbien und Polen sind verschiedene katholische Kirchenbücher bei Matricula zu finden, es lohnt sich auf alle Fälle, immer wieder einmal nachzuschauen, was an neuen Kirchenbüchern ergänzt wurde, selbst wenn die gesuchten Kirchenbücher (noch) nicht online sind.

Das Land Württemberg hat im November 1810 beschlossen, dass von allen Kirchenbüchern Zweitschriften angelegt und abgegeben werden müssen. Deshalb gibt es im Staatsarchiv Abschriften der Kirchenbücher von 1808-1875. Diese können online durchsucht werden. Das ist vor allem dann eine gute Quelle, wenn die originalen Kirchenbücher z.B. durch Brand oder Krieg zerstört wurden.

Wenn du Vorfahren in Hessen suchst, kannst du hier einmal schauen, ob du die entsprechenden Kirchenbücher findest. Du kannst diese einsehen, ohne dich anmelden zu müssen, außerdem sind sie kostenlos.

Adressbücher gibt es nicht nur von Einzelpersonen sondern auch die Städte drucken von Zeit zu Zeit Adressbücher mit allen Personen die dort leben.
Dies gibt uns die Möglichkeit nachzuvollziehen, von wann bis wann jemand in etwa dort gewohnt hat.

Auf der Seite der Württembergischen Landesbibliothek finden sich neben alten Adressbücher auch Lehrerbücher, Dienerbücher und Pfarrerbücher.
Außerdem auch alte Grafiken, Landkarten, alte wertvolle Drucke,...

weitere Sammlungen

Ein großer Anbieter von verschiedensten Quellen im Internet ist Ancestry. Das Unternehmen scannt und veröffentlicht neben alten Kirchenbüchern auch weitere historische Quellen, in denen Informationen zu den Vorfahren und ihren Berufen oder Familien zu finden sind.
Auf der Website www.ancestry.de kann kostenlos ein eigener Stammbaum eingegeben werden (bei den EInstellungen lässt sich einstellen, ob jeder die Inhalte einsehen kann oder nur ausgewählte Personen. Durch Hinweise werden dann mögliche Übereinstimmungen in Dokumenten angezeigt. Hier muss man dann natürlich aufpassen und die Dokumente genau überprüfen, denn durch zu schnell übernommene Informationen kann es ganz schnell passieren, dass man einen ganz falschen Familienzweig weiter erforscht.

Neben den Hinweisen kann man aber auch ganz allgemein in den Dokumenten suchen, indem man beispielsweise die Taufbücher seiner Heimatgemeinde durchforstet oder in alten Kriegslisten seinen Urgroßvater sucht.
Die Erstellung eines Stammbaumes ist kostenfrei, für das Ansehen von Dokumenten muss man eine Mitgliedschaft abschließen die dann je nach Dauer kostenpflichtig ist.

Tipp: Es gibt immer wieder Angebote, wo ein paar Tage kostenlos gesucht werden kann oder ein ganzer Monat nur 1 Monat kostet. Es lohnt sich also, die Website immer mal wieder im Auge zu haben und dann das Angebot zu nutzen. Am besten nach Abschluss des Abos gleich kündigen, den sonst verlängert sich das Angebot im Anschluss und die Monatsgebühren werden entsprechend fällig! Wenn ihr euch da unsicher seid schaut euch das mit den Preisen am besten mal mit euren Eltern an, damit euch nicht versehentlich Kosten entstehen...

Übrigens lässt sich der eingegebene Stammbaum jederzeit auch exportieren und in andere Programme einfügen, sodass ihr das Programm auch mal wechseln könnt, weil euch die Funktionen in einem anderen Programm besser gefallen. Beim Ausdrucken eures Stammbaumes gibt es derzeit zum Beispiel nicht so viele Möglichkeiten (wobei demnächst das Programm Family Tree Maker auch wieder auf deutsch erscheinen soll und dann eine gute Möglichkeit ist, den Stammbaum in einem Programm zu schreiben und trotzdem die Synchronisierung zum System nutzen zu können)

Bei Familysearch kannst du ebenso wie bei Ancestry einen eigenen Stammbaum anlegen und mit anderen Stammbäumen und Dokumenten vergleichen.
Besonders wichtig ist bei Stammbäumen sowie anderen Quellen im Internet, dass du immer genau schauen musst, woher die Informationen stammen, und ob es sich tatsächlich um Personen handelt, die auch in deiner Familie vorkommen. So verlockend wie es ist, vorgeschlagene Personen mit wenigen Klicks in den eigenen Stammbaum zu übernehmen, so leicht kann man hier auch den falschen erwischen. Und nur weil jemand andereres es in seinem Stammbaum so geschrieben hat, muss es noch lange nicht richtig sein, vielleicht hat er es falsch gelesen, abgeschrieben, interpretiert,...

Im schweizer Staatsarchiv St. Gallen wurden viele Kirchenbücher und anderes Archivgut online zur Verfügung gestellt.

Hast du Fragen oder Anregungen zur Webseite? Gerne kannst du mich hier kontaktieren!
Auch Webseiten-Betreiber oder Vereine die ich in die Links ergänzen kann dürfen sich gerne melden!